Neue Duschen zum Pokalturnier

11.03.2017 |   Allgemein, Gesellschaftliches

125 Mitglieder ernannten an der 72. GV des FC Rebstein Michael Baumgartner und Roman Federer zu Ehrenmitgliedern. Die Sanierung der Duschen und das Projekt «Birkenau 2025» prägen das neue Vereinsjahr.

55

Zum Auftakt der Generalversammlung schaute Präsident Hansueli Steiner auf die sportlichen Aspekte des Vereins zurück. Das Fanionteam erfreut sich nach dem Abstieg in die 3. Liga über den dritten Rang und eine stark verbesserte Disziplin. Der Trainerstab von Andy Giger und Philipp Kühnis erfuhr mit Werner Zünd als Assistenten einen Zugang mit grosser Trainer-Erfahrung auf höchstem Niveau. Der 69-Jährige war von 1989 bis 2006 Co-Trainer des FC St. Gallen.

Erstmals mehr als 200 Junioren auf der Birkenau

Dynamisch entwickelt sich die Juniorenabteilung, die erstmals die 200er-Grenze knackte. Über 200 Junioren in zwölf Teams stellen eine Herausforderung dar. Koordiniert wird der Trainingsbetrieb von Junioren-Obmann Urs Eisenhut, trainiert wird der Nachwuchs, der vorwiegend aus Marbach, Balgach und Rebstein stammt, von 23 Trainern und Betreuern. Zehn Junioren trainieren und spielen in einer überregionalen Auswahl.

Auch das Gesellschaftliche kommt nicht zu kurz. So engagierten sich die Junioren etwa am Fasnachtsumzug.

Aktivobmann Markus Kobelt berichtete von 176 eingesetzten Spielern in sechs Aktiv- und zwei Seniorenteams. Prekär ist die Kadersituation bei den Senioren 30+. Die drohende Auflösung soll mit allen Mitteln verhindert werden.

Der Antrag des Vorstands, die 30-jährige Duschanlage zu sanieren, wurde einstimmig angenommen. Diese wird dank dem fi­nanziellen Zuspruch der Stiftung Symphasis, Geldern der IG Sport-verein-t und Sport-Toto sowie Frondiensteinsätzen der Vereinsmitglieder erweitert. Am Pokalturnier vom 19. bis 22. Juli sollen die neuen Duschen erstmals im Einsatz sein.

Der FC Rebstein will attraktiv bleiben, was nur mit einer funktionierenden Infrastruktur möglich ist. Auf Wunsch der Gemeinde analysierte der Verein die ­Infrastruktur und kam zur Einsicht, dass vieles baufällig ist. 13 Mitglieder erarbeiten mit Fachleuten ein Konzept, das die Instandstellung und Erweiterung der Infrastruktur zum Ziel hat. Derzeit ist das Konzept unter dem Namen «Birkenau 2025» in Ausarbeitung. Es soll bereits im Frühjahr 2018 der Bürgerversammlung zur Abstimmung vorgelegt werden.

Nach 14 Jahren im Vorstand trat Hanspeter Schönbeck zurück. Als Präsident des Event-Clubs bleibt er dem Verein erhalten. Neu im Vorstand sitzt sein Sohn Joel. Er ersetzt Pascal Roth, der die Ausarbeitung des Konzeptes zur Weiterentwicklung «Birkenau 2025» leitet. Die restlichen Vorstandsmitglieder wurden in globo für eine weitere Amtsdauer gewählt.

Für Markus Steiner, der auf die kommende Generalversammlung zurücktreten will, muss ein Nachfolger für das sehr wichtige Amt als Verantwortlicher für das Label «Sport-verein-t» gefunden werden. Ebenso kündigte der langjährige Präsident Hansueli Steiner nicht zum ersten Mal an, bei der nächsten Generalversammlung die Geschicke des Vereins in andere Hände zu legen.

Michael Baumgartner, Juniorentrainer und stiller Schaffer im Hintergrund, sowie Roman Federer, unter anderem ehemaliger Torwart und Coach des Fanionteams sowie aktueller Präsident des Vereins Pokalturnierfreunde, erhielten die Ehrenmitgliedschaft als «vorbildliche Vereinsmitglieder», wie Präsident Steiner herausstrich.

1000 Franken Erlös aus dem Liederbuch

Als Schlusspunkt konnte Junioren-Obmann Urs Eisenhut von Otto Graf einen Scheck über 1000 Franken entgegen nehmen. Dieses Geld stammt aus dem bisherigen Erlös der neuen Liederbücher. Mit dem FC-Lied – natürlich angestimmt von Ehrenpräsident Otto Graf – wurde die GV abgeschlossen.