Heute fällt die Entscheidung!

08.06.2018 |   1. Mannschaft

Liebe Matchbesucherin, lieber Matchbesucher,

Beim heutigen Spiel auf der Birkenau geht es um nicht weniger als den Aufstieg in die 2. Liga. Sowohl das Heimteam Rebstein wie auch unsere Gäste aus Rheineck steigen auf, wenn sie die Partie gewinnen. Bei einem Unentschieden steigen aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit beide Teams nicht auf, denn Rüthi empfängt den Punktelieferanten aus Schaan, der seit einer gefühlten Ewigkeit keinen Punkt mehr geholt hat. Weil beide Teams gewinnen müssen und auch noch ein drittes Team aufsteigen kann, ist es falsch, von einer wirklichen Finalissima zu sprechen. Doch wie auch immer man das heutige Spiel bezeichnen will, so ist doch klar: Die Entscheidung fällt heute. Um 18 Uhr wissen wir, wer in der nächsten Saison in der 2. Liga spielt.

Als Rebsteiner erinnern wir uns gern an das letzte Spiel der Hinrunde zurück. Der FCR, er hatte soeben Teufen 6:4 niedergerungen, gastierte in Rheineck und zeigte dort sein wohl bestes Spiel der Saison. Dank des 3:1-Auswärtssieges blieb es überhaupt spannend, denn Rheineck wäre mit einem Sieg schon fast uneinholbar entrückt gewesen. So aber stand eine spannende Rückrunde bevor, und sie hat gehalten, was sie versprach. Immer wieder wechselten sich Rheineck und Rebstein an der Tabellenspitze ab. Zurzeit hat Rheineck die Nase vorn, hat 44 Punkte, während Rebstein und Rüthi deren 43 haben. Aus Rebsteiner Sicht hätten wir natürlich nichts gegen einen weiteren Leaderwechsel zu unseren Gunsten in der letzten Runde, doch gegen diesen Plan wird Rheineck sein Veto einlegen.

Der FC Rheineck, den wir im Sommer seit langer Zeit mal wieder am Pokalturnier begrüssen dürfen, hat sich in den anderthalb Jahren unter Trainer Elia Marino sehr gut entwickelt. Er hatte Rheineck übernommen, als es beinahe ein Abstiegskandidat war, und hat das Team zu einer Spitzenmannschaft geformt. Die Mannschaft tritt selbstbewusst auf und hat individuell starke Spieler, die einem Spiel in jedem Moment eine andere Richtung geben können. Blerim Ibrahimi, Lendim Ibrahimi, Manuel Baumann, Gabriel Macedo, Taras Zinko, Nicola Di Gregorio: So heissen die Spieler, die heute mit ihren Teamkollegen den Aufstieg realisieren wollen. Rheinecks Rückrunde begann bescheiden, zuletzt haben sich die Unterrheintaler aber wieder stark gesteigert. Beim 3:3 in Triesenberg gab Rheineck ein ebenso gutes Bild ab wie beim souveränen 5:2 gegen Uznach am letzten Sonntag.

Rebstein hat in den letzten beiden Spielen ein Wechselbad der Gefühle erlebt. Ein ungewohntes war die hohe Niederlage; vor zwei Wochen gewann Balzers II in Rebstein mit 7:0. Es war ein Sonntag zum Vergessen. Doch die Mannschaft hat sich dadurch nicht von ihrem Weg abbringen lassen. In Teufen folgte ein sehr souveräner Auftritt. Rebstein agierte zuerst abwartend, um dann in der zweiten Hälfte zuzuschlagen. Dierauer, Baumgartner, Krijan und Lleshi erzielten die Tore zu einem verdienten 4:0-Sieg. Ein Sieg, der mit der Tabelle etwas aussagt: Das 0:7 war unter dem Strich auch nur ein einziges Spiel, nur drei Punkte, die man nicht hat. Ohne es beschönigen zu wollen: Die Tabelle sähe nicht anders aus, hätte man das Spiel 0:1 verloren. Rebstein hat gut daran getan, seine Lehren daraus zu ziehen und auf die Siegerstrasse zurückzukehren.

Zur Ausgangslage über das heutige Spiel ist in der Einführung schon alles gesagt worden. Rebstein kann heute aufsteigen, tut dies aber nur mit einem Sieg. Das gleiche gilt für Rheineck. Gibt es eigentlich eine noch spannendere Ausgangslage? Wir verlieren daher gar nicht mehr viele Worte und verlassen uns auf euer lautes
 

Hopp Räbschta!

[Matchblatt_2018_6]

Text: Remo Zollinger / Bild: Hansueli Steiger