Altstätten gibt die rote Laterne Rebstein ab

23.09.2018 |   1. Mannschaft

Rebsteins Sascha Haltiner hat hier gegen Adis Hujdur das Nachsehen. Dem Stürmer gelang zwar kein Tor, er holte aber den Penalty zum 1:0 heraus und bereitete das 3:0 vor.

 

Im Duell der beiden unter dem Strich liegenden Mannschaften setzt sich der FC Altstätten in Rebstein mit 3:0 durch. Altstättens Sieg war verdient, war es doch vorne und hinten das bessere Team.

Remo Zollinger

In der 51. Minute verwarfen Daniele Polverino und sein Assistent Werner Baumgartner auf der Rebsteiner Bank die Arme. Eine Freistossflanke aus günstiger Position landete im Toraus, ohne dass ein Grün-Weisser zuvor gefährlich eingreifen konnte. Die Szene fasst Rebsteins Spiel gut zusammen: Dem FCR wollte gegen Altstätten nichts gelingen, er biss sich an der Gästeabwehr immer wieder die Zähne aus.

Auf der Gegenseite traf Julian Bösch, bedient vom auffälligen Lars Manser, kurz danach (53.) mit einem herrlichen Schuss zum 2:0. Es war die Entscheidung, denn die Gastgeber fanden gegen gut organisierte Altstätter nie wirklich ins Spiel, kamen nur sehr selten zum Abschluss.

Der FC Rebstein bleibt ohne Sieg

Zwei reelle Chancen hatte Rebstein nach dem zweiten Gegentor doch noch. Einmal setzte sich Philip Baumgartner sehr gut durch, scheiterte mit seinem Schlenzer aber am stark reagierenden Andrin Dietsche im Altstätter Tor. Danach war es Rico Köppel, der in der 69. Minute bei einem Lattenschuss Pech bekundete. Das war’s dann aber auch, denn auch das Anrennen in der Schlussphase brachte dem FCR keine Früchte ein. Im Gegenteil, Daniel Lichtenstern erhöhte nach schöner Vorarbeit von Adis Hujdur und Nando Eugster mit einem überlegten Flachschuss gar noch auf 0:3.

Altstättens Sieg war kaum in Gefahr und offenbarte, dass zwischen den beiden Mannschaften doch mehr Unterschied ist, als es die Tabelle vor dem Spiel vermuten liess. Beide Teams hatten vor Anpfiff noch keinen Sieg und erst zwei Punkte – nun hat der FCA fünf Zähler, drei mehr als Rebstein. Der FCR ist damit wieder Tabellenletzter und übernimmt den Platz, der zuvor Altstätten belegte. Nach fünf Runden ist Aufsteiger Rebstein die einzige Mannschaft der 2. Liga, Gruppe 1, die noch kein Spiel gewonnen hat.

Ein Penalty leitet Altstättens Sieg ein

Beim FC Rebstein war die Personalsituation im Vergleich mit dem letzten Spiel in Buchs wieder besser. Einige Stammkräfte kehrten nach in die Startelf zurück, Baumgartner gab nach langer Verletzungspause ein engagiertes Comeback. Vollzählig war Rebstein trotzdem nicht, aber auch Altstätten hatte Ausfälle zu beklagen: Mit Simon Eugster und Offensivmotor Sahin Irisme fehlten ebenfalls zwei Leistungsträger.

Doch davon war in den ersten Minuten nichts zu sehen. Rebstein übernahm das Spieldiktat und hatte die ersten zwei Chancen: Der als Spielmacher bestätigte Goran Savanovic scheiterte per Kopf, Julian Maier mit einem Fallrückzieher. Dann aber drehte der FC Altstätten auf und hatte zwei sehr gute Möglichkeiten. Manser, der auffälligste Altstätter Offensivakteur, traf nach schönem Dribbling nur die Latte und Hujdur vergab aus guter Position. Erst elf Minuten waren gespielt, schon hatte es vier Möglichkeiten gegeben, das Derby begann attraktiv – doch so blieb das Spiel nicht. Es flachte ab, wurde phasenweise langweilig. Mehr Spielanteile hatte Altstätten, das sich vor der Pause dann belohnte: Dario Ilic traf per Penalty zum 0:1, nachdem Rebstein-Goalie Dominik Roth den heranstürmenden Hujdur von den Beinen geholt hatte.

Ilics Penaltytor leitete Altstättens ersten Saisonsieg ein. Diesen verdiente sich der FCA damit, hinten gut zu stehen, nichts zuzulassen und vorne die Tore zu machen. Das klingt denkbar einfach und ist das, was wohl jeder Trainer in der Kabine von seiner Mannschaft verlangt – Altstätten gelang dies gestern ganz gut.

 

FC Rebstein – FC Altstätten 0:3 (0:1)

Birkenau – 400 Zuschauer – SR: Kilic.

Tore:43. Ilic (Penalty) 0:1, 53. Bösch 0:2, 92. D. Lichtenstern 0:3.

Rebstein:Roth; Haltiner (88. Kamalanathan), Dierauer, Dürr; Baumgartner, Böhrer, Köppel, Nüesch (83. D. Eugster); Savanovic (65. Tomasic); Maier (60. Y. Kuster), Creo.

Altstätten:Dietsche; Balmer (81. Göldi), Moser, Ritter, Ilic (72. Luggen); Liiro (67. Steiger), Bösch, D. Lichtenstern, Manser; Gächter (90. N. Eugster), Hujdur.

Gelbe Karten:29. Köppel, 37. Nüesch, 45. Hujdur, 61. Bösch, 70. Dierauer, 78. Dürr, 86. Moser.

 

Einige Impressionen des Spiels auf Facebook

(Bilder: Hansueli Steiger)

zum Album