Die Lage des FC Rebstein wird immer aussichtsloser

15.10.2018 |   1. Mannschaft

Nach der 2:3-Niederlage des FC Rebstein gegen Linth 04 II wird klar: Die Grün-Weissen brauchen schon fast ein Wunder, um nicht im Winter schon abgeschlagen zurückzuliegen. Im Moment ist das der Fall, denn der FCR hat schon sieben Punkte Rückstand auf einen Platz ausserhalb der Abstiegszone.

Das Spiel vom Sonntag zeigte einmal mehr: Rebstein fehlt nicht viel, um Punkte einzufahren – aber trotzdem immer zu viel. Die zweite Mannschaft Linths wäre schlagbar gewesen. Und der FCR schnupperte auch am Sieg. Doch auch diesmal fehlte das letzte Quäntchen Glück.

Sinnbildlich dafür steht die Riesenchance, die Julian Maier in der 78. Minute vergab: Nachdem Florian Nüesch sich den Ball erkämpfte und ihn mustergültig zur Mitte flankte, scheiterte er aus wenigen Metern per Kopf. Kurz später kratzte Linth-Goalie Lo Russo einen mit viel Effet geschlagenen, vom Wind Richtung Tor getragenen Nüesch-Eckball aus dem Kreuzeck.

Die Entscheidung fällt in der 83. Minute

Sinnbildlich für Rebsteins Krise steht auch der äusserst ärgerliche und vermeidbare Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, der es den Gästen ermöglichte, aufs Rebsteiner Tor zuzustürmen. Über mehrere Stationen gelangte der Ball zu Bisig, der nicht lange fackelte und sieben Minuten vor Schluss das 2:3 schoss. Weil der FC Rebstein den dritten Rückstand in diesem Spiel nicht mehr ausgleichen konnte, kassierte er im achten Spiel die sechste Niederlage.

Die ersten beiden Rückstände hatte Rebstein noch aufgeholt. In der elften Minute traf Lukas Dierauer mit einem sicher ge­tretenen Handspenalty zum 1:1, nachdem Hofer die Gäste in der fünften Minute in Führung gebracht hatte. Und in der 36. Minute verwertete Joshua Böhrer wuchtig einen perfekten Eckball Oguzhan Aydins zum 2:2, nachdem Linth 04 zwischen den beiden Rebsteiner Toren wieder in Führung gegangen war.

Der Stand von 2:2 hielt lang an, wobei Rebstein mehr vom Spiel hatte und den Sieg vehementer suchte. Der FCR wusste: Ihm half an diesem Sonntag nur ein Sieg wirklich. Doch diesen holte sich die Elf von der Birkenau mit einem Auftritt zwischen Pech und Unvermögen nicht.

Remo Zollinger

 

2. Liga, Gruppe 1
FC Rebstein – FC Linth 04 II 2:3 (2:2)

Birkenau – 180 Zuschauer – SR: Zeqiri.

Tore: 5. Hofer 0:1, 11. Dierauer (Penalty) 1:1, 24. Lleshaj 1:2, 36. Böhrer 2:2, 83. Bisig 2:3.

Rebstein: Roth; Dürr, Böhrer, Dierauer, Kamalanathan; D. Eugster, Zeilinger (38. Tomasic), Savanovic (73. Y. Kuster), Nüesch; Aydin (58. Maier), Creo (67. Baumgartner).

Linth II: Lo Russo; Brunner, Bisig (89. Mohni), Stahel, Noser; Frangapane, Obradovic (64. Baumhackl), Schindler, Rhyner (59. Rexhepi); Lleshaj (79. Bänz), Hofer.

Gelbe Karten: 68. Dierauer, 77. Hofer.