Endlich einen Sieg einfahren

13.10.2018 |   1. Mannschaft

Matchblatt FC Rebstein – FC Linth 04 [Download]

 

Liebe Matchbesucherin, lieber Matchbesucher

 

Wir müssen nicht lange um den heissen Brei reden: Es sieht alles andere als gut aus für den FC Rebstein in dieser Zweitliga-Saison. Nicht nur, dass der FCR immer noch keinen Sieg feiern durfte, zuletzt zeigte sich die Mannschaft in Mels auch von ihrer schlechtesten Seite. Rebstein belegt den letzten Rang, hat erst zwei Punkte und nun schon fünf Rückstand auf Buchs und Linth 04 II, die nächsten beiden vor Rebstein klassierten Mannschaften. Eine davon, das Zwei von Linth, ist heute auf der Birkenau zu Gast. Es braucht wohl nicht mehr Motivation als ein Blick auf die Tabelle – ein Sieg gegen die Glarner scheint Pflicht.

Die zweite Mannschaft der 1.-Liga-Classic-Mannschaft Linth 04 war noch nie auf der Birkenau zu Gast. Wir wissen nicht besonders viel über das Team, das bisher in dieser Saison sieben Punkte gesammelt hat. Linth begann mit einem Remis gegen Montlingen, ehe ein beachtenswerter 4:2-Sieg in St.Margrethen folgte. Seither wartet das Team auf den zweiten Saisonsieg, Punkte gab es jedoch in den letzten beiden Spielen beim 1:1 in Ruggell und dem 1:1 gegen Buchs, also gegen jene beiden Mannschaften, gegen die auch Rebstein gepunktet hat.

Vom Punkten war Rebstein in Mels demgegenüber weit entfernt. Trainer Daniele Polverino sagte, es habe in diesem Spiel nichts Gutes gegeben, nichts, das man trotz der Niederlage mitnehmen könne. Schon nach drei Minuten gingen die Sarganserländer in Führung – es war Mels’ verdienter Lohn für eine Startphase, in der Rebstein noch gar nicht auf dem Platz schien. Nach einer Viertelstunde bekam Rebstein dann einen Penalty zugesprochen, doch passend zur Leistung am letzten Samstag wurde dieser nicht genutzt, es blieb beim 1:0. Als Mels dann kurz nach der Pause das 2:0 erzielte, war das die Entscheidung. Ein grösseres Aufbäumen fand nämlich nicht mehr statt, die Partie wurde nicht mehr spannend.

Dabei war die Leistung eine Woche zuvor gegen Leader Rorschach-Goldach durchaus etwas zum darauf-aufbauen gewesen. Davon, dass der Letzte den Ersten empfing, war lange nichts zu sehen. Im Gegenteil, besonders in der zweiten Hälfte fand Rebstein gleich mehrere gute Möglichkeiten für das 1:0 vor. Diese wurden zwar allesamt vergeben, was ärgerlich und dem Punktekonto auch nicht gerade zuträglich ist, aber immerhin: Die Chancen waren da, teils waren sie schön herausgespielt, der FC Rebstein machte eine gute Falle. Auch nach dem 0:1 in der 70. Minute gab Rebstein nicht auf – am Ende resultierte aber doch eine 0:2-Niederlage.

Nun geht’s also weiter mit dem Heimspiel gegen Linth 04 II. Wir wissen, dass der FC Rebstein sich schon lang durch seinen Einsatz, seinen Kampf und den Willen definiert – besonders in der 2. Liga, in der viele Gegner spielerisch besser sind. Gelingt es, die wahren Rebsteiner Attribute heute optimal in die Waagschale zu werfen, ist ein Sieg bestimmt nicht ausser Reichweite.

Hopp Räbschta!