Premierensieg für Rebstein

21.10.2018 |   1. Mannschaft

Rebstein gewinnt das Derby auswärts gegen Montlingen verdient 3:2 (3:0). Für das Tabellen-Schlusslicht war es der erste Sieg der Saison, während der FCM eine katastrophale erste Halbzeit einzog.

Dominik Sieber – rheintaler.ch

Sie können doch noch siegen: Die Aufsteiger aus Rebstein gewinnen ein vor allem in der Schlussphase typisches Derby gegen den FC Montlingen mit 3:2. Während die Birkenau-Elf somit den ersten Sieg in der neunten Runde der 2. Liga feiert, muss sich der FCM nach der Partie vor 560 Zuschauern einige Fragen gefallen lassen. Das Team von Andreas Lüchinger existierte in der ersten Halbzeit praktisch nicht und ebnete dem Schlusslicht den Weg zum verdienten Sieg. Rebstein verkürzt somit den Abstand auf einen Nichtabstiegsplatz auf vier Punkte. Für Montlingen ist es die zweite Niederlage in Folge und die Leistung im ersten Durchgang war nicht 2. Liga-tauglich.

Rebstein dominiert nach Belieben

In der ersten Halbzeit herrschte verkehrte Welt auf dem Kolbenstein. Das Team von Daniele Polverino dominierte den Gastgeber. Mit viel Kampf und Leidenschaft liessen die Gäste den FC Montlingen nicht ins Spiel kommen. Eigentlich Eigenschaften, die auch den FCM auszeichnen, aber in den ersten 60 Minuten am Sonntagnachmittag nicht zu sehen waren. Bereits nach drei Minuten brachte Yves Kuster die Birkenauer in Führung. Torhüter Hehle liess den Abschluss von Tomasic nach vorne abprallen, sodass der Torschütze nur noch einschieben musste. Bereits elf Minuten später zeigte die Anzeigetafel 2:0 an: Ein herrlicher Abschluss von Oguzhan Aydin landete sehenswert im Tor. Glück hatten die Gastgeber, als ein weiterer Treffer nach rund 25 Minuten von Nüesch wegen Offside aberkannt wurde. Einen weiteren Aufschrei gab es nach 36 Spielminuten, als nach einem unglücklichen Zusammenprall, bei dem sowohl FCR-Keeper Roth als auch FCM-Flügel Berisha voll durchzogen und der Keeper der Gäste anschliessend verletzt ausgewechselt werden musste. Das Schlusslicht zeigte nach dem Schock aber keine Schwäche und erhöhte drei Zeigerumdrehungen vor dem Pausenpfiff auf 3:0 durch Dierauer.

Vierfach-Wechsel von Lüchinger zeigte Wirkung

Die Gastgeber standen zwar auch auf dem Feld, doch Torchancen waren Fehlanzeige. Sichtlich unzufrieden war auch der Übungsleiter der Montlinger: Trainer Andreas Lüchinger wechselte gleich vier Spieler – somit das ganze Auswechselkontingent – zur Pause aus und wollte somit ein Zeichen setzen. Je länger die Partie dauerte, desto besser fand der FCM ins Spiel: Mit der ersten Torchance nach 63 Minuten kam die Lüchinger-Elf zum Anschlusstreffer. Fabian Wüst konnte den Ball nach Vorlage von Bojaxhi im Tor unterbringen. Auf der Gegenseite verpasste Aydin die Vorentscheidung. Sein Kopfball landete knapp neben dem Tor. Die Kolbenstein-Elf machte es besser und erzielte nach 75 Minuten den Anschlusstreffer: Florian Haltiner war per Kopf nach einem Karatay-Freistoss erfolgreich.

Rebstein rettet den Sieg über die Zeit

Nach dem zweiten Treffer der Montlinger kam auf dem Kolbenstein Derbystimmung auf. Der FCM merkte, dass gegen das Schlusslicht nochmals etwas möglich war. Viele hitzige Szenen dominierten die Schlussviertelstunde. Beim Rebsteiner Philipp Baumgartner war es dann zu viel des Guten. Nach einem rüden Einsteigen gegen Haltiner sah der eingewechselte Offensivmann die rote Karte.

Chancen gab es in dieser Schlussphase nur für den Gastgeber. In der ersten Nachspielminute reklamierten die Montlinger noch einmal Handspiel, aber das Schiedsrichtergespann sah das Vergehen nicht. Die grösste Chance hatte die Lüchinger-Elf mit der letzten Aktion: Doch der eingewechselte Stierli parierte einen Freistoss von Karatay sensationell und sicherte seinem Team den ersten Saisonsieg.

2. Liga, Gruppe 1

Montlingen – Rebstein 2:3 (0:3)

Kolbenstein – 560 Zuschauer – SR: Ristemi

Tore:3. Kuster 0:1, 14. Oguzhan 0:2, 43. Dierauer 0:3, 63. Wüst 1:3, 75. Haltiner 2:3.

Montlingen: Hehle; Kühne (46. Bojahxi), Demirtas (46. M. Dietsche), Bont, Haltiner; Berisha (46. N. Lüchinger), Tiziani, S. Lüchinger (46. Meier), Wüst, Klingler; Karatay

Rebstein: Roth (39. Stierli), D. Eugster, Böhrer, Haltiner, Dürr; Kuster, Dierauer, Nüesch, Tomasic (85. Savanovic); Maier (75. Baumgartner), Oguzhan (81. Creo)

Gelbe Karten: 36. S. Lüchinger, 44. Berisha, 45. Tomasic, 59. N. Lüchinger, 79. Bont, 88. Dietsche, 90. Creo.

Rote Karte: 87. Baumgartner.

 

Einige Impressionen des Spiels auf Facebook

(Bilder: Hansueli Steiger)

zum Album