Der FC Rebstein bleibt mit fünf Punkten Letzter

04.11.2018 |   1. Mannschaft

Bei Vaduz’ Reserven gab es für den FC Rebstein abermals nichts zu holen: Die Liechtensteiner gewannen 3:1 (0:0).

Remo Zollinger

Die Partie hätte eine andere Wendung nehmen können, hätte Rebsteins Julian Meier seine Hundertprozentige kurz vor dem Seitenwechsel verwendet. Er scheiterte an Torhüter Weber, sodass der Pausenstand 0:0 hiess. Ein Tor wäre zwar nicht übermässig verdient gewesen, aber auch nicht komplett unverdient: Rebstein war dem Gegner mindestens ebenbürtig, hielt gut mit und gestand dem Gegner wenig zu. Richtige Torchancen fanden in einer ereignisarmen Halbzeit beide Mannschaften nicht vor.

Auf das erste Gegentor folgt ein Doppelschlag

Nach der Pause legten die Gastgeber dann eine Schippe drauf. Sie setzten Rebstein weiterhin vor allem mit Bällen in die Tiefe unter Druck, doch im Gegensatz zur ersten Hälfte war es nicht mehr jedes Mal Abseits – so etwa in der 54. Minute, als der liechtensteinische Nationalspieler Sele lanciert wurde, davonzog und Matthias Stierli mit einem satten Abschluss zum 1:0 bezwang.

Das Tor verunsicherte Rebstein, das zu keiner wirklichen Reaktion fähig war. Vaduz blieb am Drücker und entschied das Spiel dann mit einem Doppelschlag definitiv: Djokic (65.) und Chevalley (67.) erhöhten auf 3:0, womit das Spiel gelaufen war. Beim FCR stimmte gar nichts mehr – und dann kam auch noch Pech dazu. Nachdem der bis dahin starke Marcel Dürr, er gewann viele Laufduelle, kurz vor der Pause verletzt ausgewechselt werden musste, erwischte es eine Viertelstunde vor Schluss auch Goalie Stierli. Ins Tor kam Stefan Eggenberger, der gleich geprüft wurde, sich bei Saglams Abschluss aber bestens auszeichnen konnte.

Rebstein war daraufhin immerhin noch bemüht, das Ehrentor zu erzielen. In der zweiten Nachspielminute gelang das: Valentino Tomasic verwertete einen Penalty, nachdem Elion Sopi mit einem rüden Foul gestoppt wurde. Das war’s dann aber auch – mit einer 1:3-Niederlage geht für den FCR eine frustrierende Hinrunde zu Ende, die er mit nur fünf Punkten auf dem letzten Platz abschliesst. (rez)

 

FC Vaduz II – FC Rebstein 3:1 (0:0)

Rheinpark, Platz 3 – 205 Zuschauer – SR: Curti.

Tore:54. Sele 1:0, 65. Djokic 2:0, 67. Chevalley 3:0, 92. Tomasic (Penalty) 3:1.

Vaduz II:Weber; L. Graber, Popescu, Sülüngöz (61. Birchmeier), N. Graber; Chevalley, Gomes (82. Koller), Sele (61. Djokic), Allen; Blasucci, Saglam (76. Vogt).

Rebstein:Stierli (73. Eggenberger); Böhrer, Haltiner, Kocabas, Dürr (49. Kamalanathan); Eugster, Y. Kuster (68. Sopi), Tomasic, Nüesch; Maier (68. Creo), Köppel.

Gelbe Karten: 6. Dürr, 8. Popescu, 20. Sele, 25. Haltiner, 79. Eugster, 84. Kocabas (alle Foul).