Auf zur Aufholjagd!

28.03.2019 |   1. Mannschaft

Liebe Matchbesucherin, lieber Matchbesucher

Nach langen Monaten Winterpause beginnt heute mit dem Heimspiel gegen Montlingen die Rückrunde. Wir begrüssen euch alle, ganz besonders unsere geschätzten Gäste aus Montlingen.

Es braucht keine Rede um den heissen Brei: Der FCR steht mit dem Rücken zur Wand. Er versucht, den Ligaerhalt zu erreichen, steht aber vor einer Herkulesaufgabe. In der Rangliste belegt Rebstein den letzten Rang. Nur fünf Punkte sammelten die Grün-Weissen im ersten Halbjahr, fünf weniger als Buchs auf dem vorletzten Rang, sieben weniger als Mels als erste Mannschaft über dem Strich und acht weniger als das «Zwei» des FC Linth 04.

Rebstein startet mit einer neuen Achse in die Rückrunde. Im Tor steht Daniel Erlacher. Der 23-Jährige, 2.03 Meter grosse Goalie ist vielen noch ein Begriff aus seiner Zeit bei Montlingen. Erlacher war zuletzt bei Hohenems und absolvierte 29 Spiele in der dritthöchsten österreichischen Liga. In der Innenverteidigung verstärkt Szilard Pecseli den FCR. Der 27-Jährige soll mit der Erfahrung von über 70 Regionalliga-Spielen mit Altach II der gesuchte Abwehrpatron werden. Das Mittelfeld verstärkt mit Dennis Demirci. Er spielte zuletzt beim Zwei des USV Eschen-Mauren. Der 25-jährige zentrale Mittelfeldspieler, ein eher kleiner, aber kräftiger Akteur. Er spielte in seiner Jugend bei der U18 des FC St. Gallen. Vom SV Lochau zum FC Rebstein stösst Julian Rupp. Der Stürmer ist 25 Jahre alt und hat für das Team vom Bodensee im Herbst in 15 Spielen 17 Tore erzielt. Auch zuvor hat er stets als Goalgetter auf sich aufmerksam gemacht. Seine Aufgabe in Rebstein wird die gleiche sein…

Nicht mehr dabei sind Julian Maier (Wechsel zu Meiningen), Cristian Creo Garcia, Daniel Zeilinger (Karrierenende wegen einer Verletzung), Piratheesh Kamalanathan und Simon Schranz. Die letzten beiden entwickeln sich beruflich weiter und treten deshalb kürzer, bleiben aber im Verein.

Mit der neuen Achse hat Rebstein im Winter gute Resultate geholt. Klar: Das sind nur Testspiele, die Meisterschaft anders. Aber die Spiele und die Resultate haben gezeigt, dass unser «Eins» mit den Gegnern aus der Liga mithalten, auch gewinnen kann. Das wird auch gefragt sein, will die Polverino-Elf die Liga halten: In den letzten Jahren brauchte es 25, 26 Punkte, um nicht abzusteigen. Wer nun eine Milchbüchlein-Rechnung anstellt, sieht schnell: Rebstein muss in der Rückrunde sechs oder sieben Siege holen, um nicht in die 3. Liga zurückzukehren. Das wird schwierig, nicht zuletzt, weil auch die Konkurrenz nicht schläft. Buchs hat St. Margrethen-Knipser Valdet Istrefi geholt, Montlingen hat dem schon dort spielenden Top-Stürmer Dursun Karatay den starken Rückkehrer Marko Zdravkovic zur Seite gestellt. Dieses Sturmduo wird versuchen, die in der Hinrunde verlorenen Punkte von der Birkenau auf den Kolbenstein zu entführen. Auch der FCM ist in Abstiegsgefahr (nicht so akut wie Rebstein) und braucht jeden Punkt.

Wir hoffen natürlich darauf – und hoffen auch, bei den Heimspielen wieder auf so viele treue Zuschauer zählen zu dürfen wie in der Hinrunde. Das Rebsteiner Publikum hat schon häufig gezeigt, auch in unangenehmen Situationen nicht aufzugeben. Diese Qualität wird in der Rückrunde von allen gefragt sein.

Hopp Räbschta!